So, die Dreadlocks sind auf dem Kopf..Wie geht es jetzt weiter???

 

Anfangs kann durch das Filzen Spannungsgefühl auf der Kopfhaut auftreten. Dies ist normal , bedingt durch das  Filzen. Es lässt meist nach der ersten Nacht mit den Dreadz nach. Falls Juckreiz oder eine gerötete Kopfhaut auftreten sollte dann am besten die Kopfhaut mit Birkenhaarwasser einsprühen. Dies gibt es in Drogeriemärkte. Die Kopfhaut muß sich erst daran gewöhnen dass die Haare jetzt anders liegen bzw. die Haare anfangs recht straff sitzen. Bei ca. 5 % der Kunden entsteht Juckreiz und Pusteln nach ca 4 Tagen. Dies hält ca 1 Woche an und dann verschwindet dies. Bei einer besonders empfindlichen Kopfhaut eine bekannte Überreaktion. Man sollte nicht kratzen und am besten die Dreadlocks waschen und dabei sanft die Kopfhaut massieren.

 

Die Dreadlocks sollten ca 1 x die Woche gewaschen werden.  Dafür am besten ein Schuppenshampoo von Crisan nehmen, dies ohne Pflege. Es gibt es auch mit Pflege. Bitte immer ohne Pflegestoffe. Zusätzlich könnt Ihr mit der Sesamseife  aus unserem Shop die Dreadlocks durchwaschen. Das Tote Meersalzshampoo reinigt die Dreadlocks nicht ausreichend, daher nehmen wir Abstand davon. Es bildet sich kaum Schaum und dauerhaft werden die Dreadlocks mit diesem Shampoo nicht gereinigt und fangen das Stinken an.

Im Winter die Dreadlocks bitte immer föhnen, sonst fängt es auch das Riechen an. Im Sommer kann man sie an der Luft trocknen lassen wenn man sie früh am Morgen wäscht.

Man sollte die Dreadlocks regelmäßig waschen da sie sonst fetten und sobald die Dreadlocks fettig sind kann sich kein Filz bilden. Fett und Öle sind der Filzkiller!!

Bitte kein Bienenwachs verwenden, es wird nur ölig und schmierig, es wird nicht filzen.

 

WEnn der Haaransatz nachwächst bitte die Haare nachdreaden. Toupieren, filzen, häkeln, drehen, so wie wir es im Shop gezeigt haben.

Zum Dreaden braucht man also eine Häkelnaden Größe 1,75, Filznadeln und unser empfohlener Wachs den man nur dezent einarbeitet damit die Haare zum nachdreaden griffiger werden.

Abstehende Haare oder lockere Stellen filzen und häkeln.

Bei ultratrockenen Dreadlocks kann man einmalig leicht Bienenwachs einarbeiten. Färben oder aufhellen ist auch möglich, man braucht aber 3fach soviel Farbe wie bei normalem Haar. Wichtig , die Farbe gut auswaschen.

Dreadlocks immer in ein großes Handtuch einwicklen und warten bis sie angetrocknet sind, nicht trockenrubbeln.

Salzwasser und Chlorwasser beschleunigen den Filzprozess, am besten die Haare danach nicht mehr ausspülen.

 

Das Nachdreaden und Behandeln und Pflegen der Dreadlocks bekommt ihr in Ruhe bei uns im Salon erklärt.